Beitragsbild von PublicDomainPictures auf Pixabay

Endlich ist mein Elterngeldbescheid da! Es ist mir eine echte Herzensangelegenheit diesen Beitrag zuschreiben. Ich erhalte mehr Elterngeld beim zweiten Kind als ich beim ersten Kind bekommen habe. Und wie ich das gemacht habe möchte ich dir hier beschreiben. Außerdem erfährst du hier mit welchem Rechner du dein Elterngeld berechnen lassen kannst und wie du das Elterngeld beantragst.

Du wünscht dir ein zweites Kind? Hast du vor der Geburt deines ersten Kindes Vollzeit gearbeitet und möchtest dasselbe Elterngeld oder noch mehr Elterngeld haben wie beim ersten Kind? Hast du vor nach der Elternzeit deines ersten Kindes bald wieder zu arbeiten oder arbeitest du bereits in Teilzeit ?

Dann bist du hier genau richtig.

Wie ich zu dem “Elterngeld Trick ” kam

Für uns war klar, dass wir zwei Kinder haben möchten. Der Abstand sollte nicht zu weit auseinander sein. Mein Aprilmädchen kam 2018 zur Welt und ich meldete 13 Monate Elternzeit an. Zum Ende meiner Elternzeit wurde ich recht schnell wieder schwanger. Ein 30-Stunden Job wartete auf mich .

Bereits während der ersten Elternzeit kam unser Kinderwunsch für ein zweites Kind auf. Ich recherchierte im Internet wie hoch mein Elterngeld beim zweiten Kind ausfallen wird, wenn ich nun schwanger werden würde.

Also schmiss ich Google an ” Elterngeld beim zweiten Kind”. Auf Seite 1 fand ich DEN Artikel von der lieben Diana vom Blog Zweitöchter. Ohne diesen Beitrag wäre ich niemals auf die Möglichkeit aufmerksam geworden mehr Elterngeld trotz Teilzeitjob beim 2. Kind zu bekommen.

Ich musste den Beitrag mehrmals lesen gebe ich zu. Obwohl ich beruflich in der Finanzbranche arbeite war es erst mal recht “kompliziert ” zu durchblicken wie das nun genau gehen soll.

So funktioniert der “Elterngeld Trick”

So bekommst du also mehr Elterngeld beim 2. Kind , obwohl du nur Teilzeit gearbeitet hast.

Die Höhe des Elterngeldes wird anhand des Einkommens innerhalb eines fest definierten Zeitraumes berechnet. Das ist der sogenannte Bemessungszeitraum. Wenn du angestellt bist , dann ist der Bemessungszeitraum die letzten 12 Monate vor der Geburt.

So, in Deutschland ist natürlich kein Antrag wirklich einfach. Denn die Elterngeldstelle klammert auch gewisse Einkommen innerhalb eines Bemessungszeitraumes aus und dann verschiebt sich der Bemessungszeitraum für die Elterngeldberechnung nach hinten. Bei Angestellten ist das zb. der Mutterschutz.

Mutterschutz wird ausgeklammert. Das heisst es werden nicht mehr nur 12 Monate vor der Geburt betrachtet, sondern sogar 13,5 Monate vor der Geburt.

Bist noch dabei? Verstehst du noch wovon ich spreche:-) ?

Der Trick ist einfach den Bemessungszeitraum so weit nach hinten zu verschieben, sodass er in die Zeit von vor der Geburt des 1. Kindes zählt.

Und das kannst du machen, wenn du ein Kleingewerbe hast oder eine Selbstständigkeit UND Angestellte bist . Du erzielst demnach Einnahmen aus Gewerbe und Einnahmen aus nicht selbstständiger Arbeit.

Die Kombination nennt man Mischeinkünfte.

Mit den Mischeinkünften wird das letzte Kalenderjahr vor der Geburt des Kindes betrachtet. Aber wenn du in diesem Kalenderjahr Elterngeld für ein älteres Kind bezogen hast oder Mutterschutzgeld bezogen hast dann verschiebt sich der Bemessungszeitraum (AUF ANTRAG!!) um ein weiteres Kalenderjahr. Und dann befindest du dich im Kalenderjahr vor der Geburt des ersten Kindes.

Das heisst du bekommst quasi das Elterngeld wie beim ersten Kind und 10% Geschwisterbonus . Somit erhältst du mehr Elterngeld beim 2. Kind trotz Teilzeitjob.

Da Texte oft schwieriger sind hier nochmal mein Fall dargestellt in einer Infografik:

Elterngeld Bemessungszeitraum bei Mischeinkünften
Mein Vollzeitgehalt aus dem Jahr 2017 ist die Bemessungsgrundlage für die Elterngeldberechnung meines 2. Kindes im Jahr 2020

Ich hatte bereits vor meiner 2. Schwangerschaft ein Kleingewerbe angemeldet. Mit diesem Kleingewerbe habe ich im Jahr 2019 Einkünfte erzielt. Die Höhe war einfach nur ein kleiner 3 stelliger Betrag. Es war also echt nicht viel. Es hat aber ausgereicht, um als Mischeinkunft zusammen mit meinem Teilzeitgehalt zu gelten.

Was musst du nun tun um mehr Elterngeld beim 2. Kind zu bekommen?

  • Der Abstand zwischen den Kindern darf nur 2 Kalenderjahre haben ( maximal dürfen 2 Silvesterpartys dazwischenliegen) Viel Glück bei der Kinderplanung manchmal wartet der Storch ja länger. Dies gilt dann wenn du 10 Monate Basiselterngeld für das erste Kind bezogen hast. Bei Elterngeldplusbezug sieht das ganze anders aus.
  • Du solltest ein Kleingewerbe anmelden und mindestens 1 Rechnung schreiben. Die Rechnung muss im Kalenderjahr vor der Geburt ausgestellt sein ( bei mir 2019 Rechnung erstellt 2020 kam das 2. Kind)
  • Außerdem solltest du Angestellte sein und Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit beziehen.
  • Für das Jahr vor der Geburt des 2. Kindes musst du eine Einnahmen – Überschuss Rechnung aufstellen! Das kann ein einfaches Steuerprogramm für dich tun. Dein Kleingewerbe wird ja logischerweise auch beim Finanzamt erfasst .

Helfer für die Elterngeldberechnung

Die besten Rechner habe ich hier in diesem Facebook Post geteilt.

Unter Einfach Elterngeld wird dir auch der genaue Bemessungszeitraum deiner Konstellation angezeigt

Beim Familienportal vom Bundesministerium für Familie und Jugend erhältst du zusätzlich auch noch einen weiteren offiziellen Elterngeldrechner des Bundes.

Außerdem ist das Bundesministerium auch per Email Ansprechpartner für diverse verzwickte Frage rund um Elterngeld unter : info@bmfsfjservice.bund.de

Diana vom Blog Zweitöchter hat nicht nur den besten Elterngeld Beitrag verfasst , sondern bietet zusätzlich auch eine telefonische Elterngeld Beratung an .

Zu guter Letzt empfehle ich immer gern die ProFamilia.

Welche Formulare muss ich ausfüllen für mehr Elterngeld beim 2. Kind?

Bei der Kreisverwaltung oder auch Online erhälst du den Antrag auf Elterngeld. Hier teile ich Ausschnitte von meinem kopierten Antrag mit dir.

Diesen füllst du soweit ganz normals aus. Unter Punkt 12 kreuzt du folgendes an:

Antrag Elterngeld

Außerdem musst du zusätzlich noch die Erklärung für Selbstständige ausfüllen, die du auch bei deiner Kreisverwaltung oder hier online bekommst.

Hier musst du genaue Angaben über deine Tätigkeit machen. Unter Punkt C machst du den Antrag auf Verschiebung des Bemessungszeitraumes auf das Jahr VOR der Geburt deines ersten Kindes .

Folgende Nachweise braucht die Elterngeldstelle:

  • Gehaltsabrechnungen aus dem Kalenderjahr von vor der Geburt des 1. Kindes
  • Nachweise über den Mutterschutz und Höhe des Mutterschaftsgeldes von der Krankenkasse und vom Arbeitgeber
  • alten Elterngeldbescheid vom ersten Kind
  • Einnahmen -Überschuss Rechnung deines Kleingewerbes

Falls du noch weitere Fragen zu diesem Beitrag hast hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Das möchte ich beim zweiten Kind anders machen

So war die Geburt meines zweiten Kindes

Die Vereinbarkeitslüge

Du kannst mir auf folgenden Kanälen folgen oder teile meinen Beitrag