In meinem Blogpost Mama muss wieder arbeiten habe ich ja bereits geschrieben, dass ich bald zurück in den Job gehe.

Dies war bereits in der Schwangerschaft klar , daher haben wir uns rechtzeitig um einen Betreuungplatz gekümmert.

Im Februar 2019 startete die Eingewöhnung bei der Tagesmutter.

Vorraussetzungen & Ziele

Wie fast überall sind Betreuungsplätze rarr. Und dann muss ja auch noch die Chemie stimmen..

Hier betreut eine Tagesmutter bis zu 5 Kinder. Vorher gibt es eine Fortbildung über das Jugendamt und die Betreuungsräume werden geprüft. Wir bezahlen für einen U2 35-Stunden Platz um die 400€ im Monat. 20 Stunden Eingewöhnung sind kostenlos. Wer sich jetzt fragt, ob arbeiten gehen sich dann noch lohnt liegt mit dieser Frage nicht ganz falsch. Ich verdiene aber mit meiner 30-Stunden stelle weitaus mehr als 400€ und man darf natürlich die Rentenpunkte nicht vernachlässigen.

Wir haben eine sehr liebe Tagesmutter und dennoch geht es mir aktuell nicht 100% gut damit meine kleine Tochter in ihre Obhut zu geben. Das liegt einfach an der Trennung selber und nicht an der Tagesmutter. Diese macht wirklich eine sanfte Eingewöhnung und ist liebevoll zu den Kindern.

Grundsätzlichn möchten wir unser Kind von 8:30Uhr bis 14Uhr an fünf Tagen die Woche betreuen lassen.

Vorab haben wir einen Betreuungsvertrag unterschrieben . Ich musste eine Kopie den Impfausweises und der Krankenversichertenkarte abgeben.

Außerdem musste ich Angaben machen zu eventuellen Unverträglichkeiten, Krankheiten oder sonstigen.

Windeln muss ich selber stellen alles andere wie Feuchttücher und Essen stellt die Tagesmutter.

Zum Beginn haben wir einen KITA Rucksack* gekauft in dem wir den Trinkbecher*, Ersatzkleidung und ein Nucki* etc transportieren.

Der KITA Rucksack* mit den wichtigen Essentials wie Magic Cup* und die Thermoskanne* für die Mittagsmilch

Sanfte Eingewöhnung beginnt

Zum Kennenlernen entschied die Tagesmutter, dass ich einmal die Woche mit LittleOne vorbeikomme und gemeinsam 1,5 Stunden zusammen mit ihr den Vormittags verbinge. Wir haben wie gesagt damit am 01.02.2019 begonnen und wollen LittleOne zum 01.05.2019 eingewöhnt haben. Es ist also Zeit satt und eine langsame sanfte Eingewöhnung.

Anfangs haben wir gespielt und den Ablauf mitbekommen. Der Tag startet mit einem ” Morgenkreis” wo ein gemeinsames Lied gesungen wird. Anschließend gibt es eine Aktivität. Das kann ein Spaziergang sein oder Malen oder ähnliches. Danach beginnt schon das Mittagsessen.

 

Die ersten Trennungen

Nachdem wir ein paar Mal bei der Tagesmutter gemeinsam waren haben wir langsam die Trennung getestet. Beim 3. Besuch habe ich mich von LittleOne verabschiedet und bin in den Nebenraum gegangen. Dies juckte LittleOne überhaupt nicht, denn die Spiele mit den anderen Kindern waren zu spannend.

Beim 4. Besuch habe ich LittleOne für eine halbe Stunde alleine gelassen. Auch das ging problemlos.

Beim 5. Besuch wurde es kritischer. Hier hab ich LittleOne 45 Minuten allein gelassen. Beim Abschied fing sie an zu weinen. Nachdem ich kaum aus der Tür war schickte mir die Tagesmutter eine Whats App das sie sich wieder beruhigt hatte. Die ganze Zeit spielte sie, schaute aber immer wieder zur Tür wo ich verschwunden bin.

Beim 6. Besuch habe ich LittleOne 2 Stunden bei der Tagesmutter gelassen. Geplant war länger, aber LittleOne sollte bei ihr Mittagsessen war aber nur heulig und ich bekam eine Nachricht , dass es hier besser wäre sie abzuholen. Als ich ankam schaute mein Kind ganz verheult aus und freute sich nicht mal die Mama zu sehen. Ich fühlte mich sehr schrecklich.

Anschließend schlief LittleOne direkt 2 Stunden. Ich wusste, dass sie so drauf ist , wenn sie sehr müde ist.

Beim 7. Besuch war ich bereits aufs Schlimmste gefasst. Der Plan war ” mal abwarten wie lange es klappt”.

Um 9:15 Uhr gab ich LittleOne ab. Sie weinte beim Abschied, da sie wusste das die Mama nun geht. Dies war für mich echt schwer mein kleines Kind einfach allein zu lassen. Als Mama gehen einen halt so viele Emotionen mit einen durch.

Dennoch beruhigte sich meine Tochter sehr schnell, was mir ein Foto per Whats App bestätigte. Ein weiteres Bild folgte später mit meiner Tochter im KITA-Buggy auf dem Spaziergang.

Dann wurde es 11Uhr was Mittagessenszeit bedeutet. Sicher war LittleOne bereits hundemüde, aber ich hörte nix von der Tagesmutter.

Ich entschied schon mal loszufahren. Sicher würde sie mich gleich antexten mein Kind abzuholen. Nach 10 Minuten war ich angekommen und wartete im Auto. Nix kam. Ich textete der Tagesmutter ob alles soweit in Ordnung sei.

Gegen 12.30 Uhr bekam ich 2 Videos wie meine Tochter beim “Aufräum Lied” brav die Bauklötze einsammelt und beim Essen sich ohne Probleme füttern ließ. Es folgte dann ein Foto meine Tochter schlafend im Bettchen.

WAAAS? Ich hätte nie gedacht, dass das so funktioniert.

Um 14 Uhr holte ich mein Kind ab. Leider war sie nach dem Mittagsschaf wieder weinerlich, da die Tagesmutter zu ihr gesagt hat, dass Mama gleich kommt. Beim Wort ” Mama” ergriff sie wohl das Heimweh und weinte. Super süß aber für mich auch wieder super schwer zu ertragen. Dennoch war dieser Tag ein Erfolg.

Dies war am 09.April 2019. Danach wurde mein Kind krank mit einer Bronchitis und hohen Fieber. Demnach mussten wir die nun mittlerweile tägliche Eingewöhnung abbrechen und hoffen nächste Woche weiter machen zu können. Ich werde berichten!